Sie haben eine Idee für unser Zubehör (Module, Türsprechstellen, etc.)?

IP IO-Adapter als Ersatz für TSM-Modul

Statt der TSM Module wäre ein externes IO Modul mit Anbindung via IP interessant.
Die Eingänge können dann wiederum z.Bsp. zum Umschalten von Konfigurationen (z.B. bei der Scharfschaltung der Alarmanlage wird Konfig "abwesend" aktiviert); Präsenzfunktionen (Präsenzmelder meldet "keiner im Büro", Rufumleitung wird aktiviert) usw usw.

Desweiteren können die IP Module von (fast) allen TK-Anlagen angesteuert werden. Also nur ein Produkt, statt für jedes System eins.

Für den Audioausgang gibt es ja bereits die ab-Audiobox.

Bleibt dann nur noch was für den Audioeingang...

66 Stimmen
Abstimmen
Anmelden
Erledigt!
(Denken ...)
Reset
oder melden Sie sich an mit
  • sso
  • facebook
  • google
Angemeldet als (Abmelden)
Sie haben noch zur Verfügung! (?) (Ansicht…)
Gil teilte diese Idee  ·   ·  Unangemessene Idee melden…  ·  Admin →

12 Kommentare

Anmelden
Erledigt!
(Denken ...)
Reset
oder melden Sie sich an mit
  • sso
  • facebook
  • google
Angemeldet als (Abmelden)
Einreichen ...
  • Gil kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    gut wäre auch ein Gehäuse für die Hutschiene in der Elektro-Unterverteilung.
    Dann noch weitere Funktionen wie ein WG-640 - jedoch alles mit IP und die Sache wird rund.

  • Max Niggemeyer kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    @ Sandra: "Das System für die Gebäudeautomation muss dann nur noch die "Befehle" senden können."
    Und da hakt es bei manchen ganz einfachen Dingen. Deswegen ein IO Interface direkt von Auerswald. Mit 3 ein und 3 Ausgängen. Wäre Top und man wüsste das die Auerswald es versteht. Andere Geräte (zB eine Honeywell EMZ/BMZ) hat oft nur Relais. Da wäre dann eine Anbindung sehr einfach.
    Hier könnte man das IP-IO dann einfach in die Honeywell Anlage direkt neben die Relais setzten.

    Wenn Die Verzögerung sehr gering ist (und nicht wie bei manchen a/b Adaptern) dann finde ich das auch super. Aber das ist leider nicht immer so...... RIP FTZ :D

  • Sandra kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    @Max: das geht besser wie vorher - per Funktionstaste und an den Systels kann man es am Display "touchen" :o)
    Ja ein IP-IO-Modul wäre nicht schlecht.

    @all: wenn die 5000/6000 auf HTTP "reagiert", wird es noch eleganter:
    Das System ist ja bereits im Netzwerk, wieso dann noch die "Leitungen" direkt an das Gerät führen. Das System für die Gebäudeautomation muss dann nur noch die "Befehle" senden können.

  • Thomas Liebig kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Prima Idee, wenn das realisiert wird, dann brauchen wir darauf gleich Eingänge für Klingeltaster und Alarm! Die lassen sich meines Wissens nach derzeit nämlich nur über Dialog 200/300 erfassen und an der 5000 einbinden.

  • Max Niggemeyer kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Ich denke, dass schlicht ein "IP-Relais" bzw. ein "IP-Sensor" notwendig wird. Insbesondere, da die neue 5000ender kein TSM Modul mehr vorsieht (was ich sehr schade finde) wünsche ich mir ein IP-Modul von Auerswald direkt sehr. Das wäre dann wenigstens aus einer Hand. Ich bin gespannt ob und wie die Türfunktion öffnen im laufenden Gespräch bei der 500ender umgesetzt wird.

  • Gil kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    per HTTP-Request wäre eine Möglichkeit. Dann halt in beide Richtungen, daß das TK-System auch die Statis des Gebäudeautomationssystems auswerten kann.
    Hier sind die jeweiligen Hersteller "in der Pflicht" eine API zu entwickeln.

    Eine separate Hardware ggf. als Grundlage für neue Wählgeräte und als Hardwareinterface
    für die einfacheren Lösungen (Schaltein- und ausgänge)

  • GKS GmbH kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    @Sandra:
    Die App für den Gira-Home geht auf jedem Android.
    Das hat mit einer Integration in die Auerswald-Anlagen gar nichts zu tun.
    Das, was hier gewünscht wird, sind (Vo)IP-basierte Aktoren und Sensoren. Eine Abhängigkeit zu KNX vermag ich nicht zu erkennen, im Gegenteil es ergänzt diese bzw. macht diese Technik “überflüssig“ (für einfache Installationen).

  • Sandra kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    @Trianon:

    Aktoren und Sensoren ins Telefon - wie jetzt?

    KNX-Ansteuerung uund Abfrage geht nicht?
    Ich empfehle Ihnen die App für den GIRA-Homeserver runterzuladen und ins COMfortel 3500/3200 einzuspielen.

    Wären Sie bei der Roadshow von Auerswald aufmerksam gewesen, hätten Sie erfahren, dass es sehr wohl Anbindungen an KNX geben wird/gibt.

    Ein EIB-Modul in die Anlage in Zeiten von IP ist Schnee von gestern.

  • Trianon GmbH kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    In die SIP-Telefone sind weder Aktuatoren noch Sensoren eingebaut.
    Das, was hier vorgeschlagen wurde, geht NICHT.
    Eine URL aufzurufen ist kein Ersatz für einen binären Trigger oder einen geschalteten Ausgang.
    Agfeo kann übrigens Verbindungen zu Haussteuerung; wird inzwischen von allen Kunden verlangt!

  • Gil kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    bei den Auerswald IP-Telefonen geht dies schon per HTTP-Request.
    Warst Du auf der Auerswald-Newstour?
    Die neue COMpact 5000 wird dies mitbringen, später dann auch die 6000.

    Gut wären halt noch Eingänge am System, um einfache Alarmkontakte zu realisieren.
    Wenn HTTP jetzt schon geht könnten ja auch die Statusmeldung der Gebäudesteuerung genutzt werden...

  • JT kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    Sehr gute Idee, bitte auch andersrum:
    Interface zu KNX, EIB, ... Und Steuerung des aktuellen Szenarios über Funktionstaste/Systemtelefon.

  • Sandra kommentierte  ·   ·  Missbrauch melden

    ja via IP kann dann dies in (fast) jede Infrastruktur eingebunden werden.
    Klasse Idee!

Feedback- und Wissensdatenbank